Navigation überspringen
Vorschau und Logo ausblenden
TSV Fotos einblenden
Quick-Navigator:
Suche:
lesen / vorlesen
Sie sind hier: Startseite » Handball » Historie » Historie von 1984 - 1995 

Historie von 1984 - 1995


1984/85 Lohr behauptet sich weiterhin in der Oberliga

Wechsel an der Abteilungsspitze. Hermann Pressler löst Johannes Fooke ab. Frank Hofstötter, Torwartalent aus Sackenbach, schafft den Sprung von Lohr ins Bundesligateam des TV Großwallstadt. Die Männer sichern in letzter Sekunde den Klassenerhalt unter Dieter Hess. Helmut Reichel und Martin Kraus verlassen den TSV Lohr. Die Damen werden Meister in der Bezirksklasse. Main-Spessart-Jugendturnier mit 60 Mannschaften.

1986/88: Abstieg der Männer

Nach zehn Jahren muß Lohr die Oberliga verlassen, um ein Jahr später in die Bezirksliga durchgereicht zu werden. Aber es wird nur ein Abschied von kurzer Dauer. Man trennt sich frühzeitig von den Trainern Jürgen Kressner und Peter Schönian. Bei den Jugendturnieren nehmen mehr als 100 Mannschaften (mehr als 1.000 Sportler) teil. Die Damen werden Mannschaft des Jahres

1989: Abstieg der Damen

Die 1. Damenmannschaft steigt aus der Oberliga ab. Lilo Hess übernimmt die Mannschaft vom langjährigen Trainer Paul Schmitt. Wieder trifft die Damen ein schrecklicher Schicksalschlag. Ellen Hoppe verliert durch einen Autounfall ihr Leben. Mit jungen Akteuren gelingt den Männern unter Dieter Hess nach zwei Jahren die Meisterschaft in der Bezirksliga und die Rückkehr in die Verbandsliga Nord. Neu im Team sind die Eigengewächse Bernd Gottschalk, Gerald Schmitt und Jürgen Schramek. Freundschaftspiel gegen den Bundesligisten TV Eitra mit dem Ex-Lohrer Frank Hofstötter.

1990/92: Die Ära Jiri Kotrc beginnt

Mit dem tschechischen Weltklassehandballer Jri Kotrc werden die Lohrer erstmals Nordbayerischer Meister im Hallenhandball. Man kehrt ins bayerische Oberhaus zurück und belegt auf Anhieb Rang drei. Die Handballer ziehen von der Nägelseehalle ins Schmuckkästchen Spessartorhalle um. Dort kommt es im Spätherbst 91 zum bislang größten Hallensportereignis. Mehr als 1.200 Zuschauer strömen in die Spessarttorhalle um das Spitzenspiel gegen Milberthofen II zu sehen. Allein Valerie Savko, 2,20 mtr. Riese aus Russland lockt scharenweise Zuschauer an. Zum 34. Pfingsturnier kommen 36 Mannschaften nach Lohr. Die männliche A-Jugend von Manfred Wirth wird Mannschaft des Jahres. Beim Internationalen Jugendturnier nehmen 10 hochklassige Teams aus Polen, Tschechien, Russland und der Schweiz teil.

1993/94: Kotrc kehrt Heim

Eine unvergessene Handballzeit geht zu Ende. Kotrc bleibt vier Jahre und setzt Meilensteine im Lohrer Handball. Sven Lehmann, Jugendspieler des SC Dynamo Berlin, kommt nach Lohr. Die männliche Jugend unter Manni Wirth stößt bis ins süddeutsche Halbfinale vor. Die 2. Herrenmannschaft wird Meister in der Bezirksliga. Die Damen steigen unter Trainer Ferenc Hidasi ebenfalls in die Oberliga auf.

1995: Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Sowohl sportlich als auch gesellschaftlich wurden die größten Erfolge der Vereinsgschichte erzielt. In einem Siegeszug ohnegleichen kann man die gesamte Konkurrenz der Oberliga hinter sich lassen. Mit jugendlichem Elan und einem torhungrigen Janos Wagenbach wird ein sensationeller Erfolg erzielt. Die Reserve wird Vizemeister in der Bezirksoberliga. Die Damen können unter Trainer Michael Prechtl den Abstieg aus der Oberliga Nord nicht verhindern. Die männliche A-Jugend wird unter Michael Thomas unterfränkischer Meister. Bei der Meisterschaftsfeier in der Lohrer Stadthalle gibt es ein großes Treffen mit ehemaligen Größen des Lohrer Handballsportes.





TSV 1846 Lohr am Main e.V.
Jahnstraße 12 | 97816 Lohr a. Main | Tel.: 09352 89309 | info@tsv-lohr.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung